Neueste Entwicklung der Immobilienpreise

Wie das Statistische Bundesamt im dritten Quartal 2020 mitteilte, waren Häuser und Wohnungen 7,8% teuer als im Vorjahr. Seit Jahren kennen die Immobilienpreise in Deutschland nur noch den Weg nach oben. Auch die Corona-Krise konnte diese Entwicklung nicht stoppen. Im Gegenteil, sie steigen einfach immer weiter.

Die vorübergehende Senkung der Baupreise Ende 2020 erklärt das Statistische Bundesamt mit der Mehrwertsteuersenkung auf 16%.

Offenbar verstärkt die Corona-Krise den Wunsch nach den eigenen vier Wänden. Laut einer Studie die Preise für Ein- und Zweifamilienhäuser stärker gestiegen als die für Eigentumswohnungen. Häuser waren in den Monaten April bis Juni 2020 um ca.3% Prozent teurer als in den drei Monaten davor. Im selben Zeitraum stiegen die Preise für Eigentumswohnungen nur um 1,3 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum stiegen die Häuserpreise sogar um 9 Prozent, die Wohnungspreise um 5,9 Prozent.

Deutsche bevorzugen in der Corona-Krise Immobilien als Wertanlage
Nach Meinungsumfragen sind Immobilien sind in der Corona-Krise die beliebteste Wertanlage der Deutschen. Weit mehr als die Hälfte der Befragten sehen sie als sinnvolle private Vermögensbildung.

  12. März 2021
  von: admin_wi
  Kategorie: Immobilienpreise